liegt noch an.

Die Regeln:

1. Einfach einen Post zum Thema verfassen, das Bildchen vom Award einfügen und mit demjenigen verlinken, der ihn dir verliehen hat.
2. 11 Fragen beantworten.
3. 10 weitere Blogger taggen und ihnen 11 Fragen stellen.
4. Die 10 Glücklichen mit einem Kommentar auf den Award aufmerksam machen.

Wie schon erwähnt, habe ich Schwierigkeiten, zehn Blogs zu finden, die ich bewerfen kann. Deshalb mache ich aus zehn gerade mal zwei und gebe den Best Blog Award weiter an die Wortzauberin und an den lesenswerten Blog von Renate

Wer sonst noch will, möge sich bedienen. Ja, ich weiß, das ist nicht ganz in Ordnung, aber die Alternative wäre, gar nichts weiterzugeben, und das will ich auch nicht.

Meine Fragen an euch:

1. Anonym oder mit Klarnamen – wie zeigst du dich im Netz?

2. Hast du ein „Blogritual“ (Tee, Kaffee, Kerze, Musik)?

3.  Schreibst du gelegentlich noch mit der Hand?

4. Wann ist deine kreativste Tages- oder Nachtzeit?

5. Aktuell ist Fastenzeit. Verzichtest du manchmal für einen bestimmten Zeitraum auf etwas?

6.  Wenn du FreiberuflerIn bist – was ist dein größter Fallstrick oder deine größte Pausenversuchung?

7.  Bei welchem Wetter fühlst du dich besonders wohl?

8. Dein Lieblingsbuch – kurz beschrieben – in einem Satz?

9.  Dumme oder beleidigende Kommentare auf deinem Blog – wie gehst du damit um?

10.  Ein Unternehmen bietet dir bezahlte Werbeeinschaltungen an. Wofür würdest du niemals Platz zur Verfügung stellen?

11. Die gute Blogfee gewährt dir einen Wunsch. Allerdings nicht für dich selbst, sondern du darfst dir für jemand anderen etwas wünschen. Welchen Wunsch wählst du aus? Du musst keinen Empfänger nennen!

Advertisements