„Zwei mal Drei macht Vier
Widdewiddewitt und Drei macht Neune!
Ich mach‘ mir die Welt
Widdewidde wie sie mir gefällt …“

So einfach geht das bei Pippi Langstrumpf. Ich glaube ja, fast alle Kinder haben diese Fähigkeit, sich die Welt so zu machen, wie sie ihnen gefällt, wenn man sie nur lässt. Auch wenn es nur in Kleinigkeiten ist, zum Beispiel: Ich lese das so, wie es mir gefällt und wie ich es brauchen kann. Mein großer Enkel kann das jedenfalls sehr gut.

Er legte heute ein Piratenpuzzle. Sein kleiner Bruder wurde mit einem Holzpuzzle „für Kleinere“ abgespeist. Logisch, dass das Piratenpuzzle für den kleinen Bruder wesentlich interessanter war als das Holzpuzzle, bei dem es „nur“ darum geht, Holzautos wieder in die dafür vorgesehenen Vertiefungen zu setzen.

Kommt mit ins Kinderzimmer, denn jetzt gibt es „Lesen nach Bedarf“ (wer noch nicht Bescheid weiß: Auch der große Enkel kann noch nicht lesen, er tut aber gerne so als ob).

Kleiner Enkel sitzt vor seinem Holzpuzzle, hat ein Holzauto in der Hand, mit der anderen Hand zeigt er auf seinen Bruder und dessen Piratenpuzzle: DAAAAAA!

Großer Enkel: Nein, das kannst du nicht. Das ist meins. ICH mach das jetzt. Du machst das da!

Kleiner Enkel, noch lauter: DAAAAAA! DAAAAAA!

(mehrfache Wiederholung)

Dann steht der große Enkel auf, sichtlich genervt. Er fegt alle Teile von der Puzzleunterlage. Marschiert zu seinem Bruder und hält ihm das rechteckige Stück Pappe vor die Nase. Oben steht „Piratenpuzzle“. Darauf zeigt er jetzt mit dem Finger: Da steht Nur für Größere! Nicht für Kleinere!

(mehrfache Wiederholung, noch mehr Geschrei)

Ich schaue zu. Jetzt entdeckt er mich und kommt zu mir.

 Oma! Da steht Nur für Größere! Nicht für Kleinere!

Ich: Da steht „Piraten“.

Nein, ja, doch, nein, doch!

(mehrfache Wiederholung, ständig steigende Lautstärke)

Mein kleiner Enkel hat längst das Interesse am Piratenpuzzle verloren, er betrachtet lieber unsere Zankerei wegen des richtigen Lesens und steuert immer wieder ein lautstarkes DOCH bei. Ich muss auch dazu sagen, dass dieser „Streit“ mit viel Gelächter verlaufen ist, auch – oder weil? – wir immer lauter wurden.

Er hört plötzlich auf. Behauptet nicht mehr, da stünde Nur für Größere! Nicht für Kleinere! Lohnt es sich also, nicht gleich nachzugeben? Schließlich – ich kann ja lesen und weiß, was da steht (und ich hab gern recht).

Er schaut nachdenklich auf das Puzzle. Entdeckt einen weiteren Schriftzug am unteren Rand (Hersteller, Marke, was weiß ich). Jetzt zeigt er auf das Wort „Piraten“ am oberen Rand: Da steht Piraten. (Der Finger wandert bis zur unteren Schrift.) Und DA steht Nur für Größere! Nicht für Kleinere!

Lesen nach Bedarf, die Welt biegen … das ist doch fantastisch! Geht halt leider bei uns tatsächlich „Größeren“ nicht. Aber für meine Enkel wünsche ich mir, dass sie sich dieses „Lesen, was sie lesen wollen“ möglichst lange bewahren.

Advertisements