Dritter Anlauf. Der Blogname ist mir irgendwann zwischen Abspülen und Korrekturlesen eingefallen. Ich fand den Namen schön: Klingt ein wenig indianisch, so wie „Große Feder“. Außerdem passt er zu mir. Ich schaff vieles erst im dritten Anlauf. Zweiter Anlauf kann ja jeder. Manches schaff ich nicht mal dann, aber das ist ein anderes Thema. Außerdem geht’s hier unter anderem ums Laufen, also nicht um die sportliche Variante, sondern einfach so, weil’s mir Spaß macht. Was wird’s außerdem noch geben? Rechtschreibg’schichten natürlich, Besonderheiten der österreichischen Sprache, die ich als neu Zugezogene nach und nach entdecke, Wiener G’schichten, Kuriositäten am Wegesrand und am Schreibtischrand. Erlebnisse mit meinen Enkeln könnten auch noch auftauchen. Und was mir halt sonst noch so einfällt. Ich verspreche aber gar nix. Kann sein, dass sich längere Zeit nichts Passendes ereignet, oder ich einfach keine Zeit habe. Kann auch sein, dass hier die Seiten überquellen.

Advertisements